Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.
Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.

Wir liefern dem Schweizer Markt eine erstklassige Auswahl an authentischen Weinen | Kostenlose Lieferung innerhalb von 1-3 Tagen ab CHF 100.-

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I- Anwendungsbereich

Die hier vorliegenden allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen („AVLB“) gelten für alle aktuellen und zukünftigen Verträge, die zwischen Lafleur Wines Sàrl („Lafleur“) und ihrem Vertragspartner („Kunde“) abgeschlossen werden und von Lafleur, speziell von lafleurwines.com, verkaufte Produkte („Produkte“) zum Gegenstand haben. 

 

Die AVLB werden unter Ausschluss der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden angewendet.

II- Angebote und Bestellungen

Die von Lafleur vorgeschlagenen Angebote sind bedingt formuliert, unverbindlich für Lafleur, und Änderungen sind je nach dem verfügbaren Lagerbestand möglich. Sie können von Lafleur auch jederzeit zurückgezogen werden.

 

Jeder vom Kunden erteilte Auftrag gilt als definitiv. Der Kaufvertrag tritt erst mit der schriftlichen Bestätigung durch Lafleur in Kraft.

Jedweder Einspruch gegen die Regelungen der Auftragsbestätigung muss vom Kunden schriftlich, unmittelbar nach Erhalt der Bestätigung, geltend gemacht werden, ansonsten gilt die Auftragsbestätigung als vorbehaltlos akzeptiert. 

 

Alle in den Kommunikationen von Lafleur, z. B. auf lafleurwines.com, enthaltenen Informationen hinsichtlich der technischen Spezifikationen, der Konzeption und anderes, die Angebote, die Preislisten usw. wurden von Lafleur sorgfältig zusammengestellt, aber der Kunde hat nur dann das Recht, sich rückhaltlos auf sie zu verlassen, wenn er im Besitz einer schriftlichen ausdrücklichen Garantie von Lafleur ist.

III- Preis

Alle angezeigten Preise können bis zur Auftragsbestätigung geändert werden.

Im Gegensatz zu den Versand- und anderen Zusatzkosten (insbesondere für die Verpackung), ist die MwSt. in den angezeigten Preisen enthalten.

In den Fällen, in denen der gesamte Verkaufspreis nicht direkt bei der Bestellung beglichen wurde, muss der Kunde ihn spätestens 10 Tage nach Erhalt der Auftragsbestätigung entrichten.

IV- Risiken und Eigentumsrechte

Die produktbezogenen Risiken gehen im Augenblick der Auftragsbestätigung durch Lafleur oder, gegebenenfalls, bei der Übergabe der Produkte durch Lafleur an das Transportunternehmen, auf den Kunden über. 

Das Eigentum der Produkte geht erst dann auf den Kunden über, wenn er allen aus dem Vertrag entstandenen Verpflichtungen vollständig nachgekommen ist.

V- Lieferbedingungen und -fristen

Seules les dates et conditions de livraison contenues dans la confirmation de commande de Lafleur font foi.

Dans tous les cas, Lafleur n’est obligée d’effectuer la livraison qu’une fois le paiement du prix de vente total reçu.

 

En général, Lafleur assure une livraison dans les 2 à 4 jours après confirmation de la commande. Les délais de livraison sont indicatifs et Lafleur peut également livrer après l’expiration des délais de livraison indiqués. Lalfeur n’est pas responsable des dommages causés par le retard. Le Client ne peut refuser la réception de la livraison en raison d’un retard de livraison.

 

Le lieu d’exécution est le siège social de Lafleur. Sauf convention contraire, la livraison s’effectue par des entreprises spécialisées (p.ex. VinoLog) à l’adresse indiquée par le Client. Le Client peut, nécessitant accord préalable spécifique avec Lafleur, retirer les produits commandés directement au dépôt  sans frais de livraison.

Lafleur peut effectuer la livraison par envois partiels, auquel cas les dispositions relatives aux prix de chaque livraison individuelle s’appliquent.

Sauf convention contraire expresse, Lafleur organise le transport aux frais du Client.

 

Si le Client a des demandes de transport spéciales, il doit en informer Lafleur dans la commande et supporter les frais supplémentaires qui en découlent.

Le Client s’engage à prendre livraison des produits livrés.

Les frais supplémentaires (conditionnement, transport, assurance, ainsi que les taxes douanières, droits de sortie, de transit et d’entrées etc.) sont intégralement à la charge du Client.

VI- Zahlungsmodalität

Sofern nichts anderes vereinbart wurde, speziell mit den Premium-Kunden, akzeptiert Lafleur Zahlungen ausschließlich über die Kreditkarten, die auf lafleurwines.com verzeichnet sind.

VII- Zahlungsverzug des Kunden

Der Kunde befindet sich automatisch in Zahlungsverzug, ohne von Lafleur gemahnt zu werden, wenn:

  • eine Zahlungsfrist abläuft;
  • der Kunde zahlungsunfähig wird, in Konkurs geht oder Gegenstand eines Insolvenzverfahrens wird;
  • oder der Besitz des Kunden gepfändet oder Gegenstand einer Zwangsvollstreckung wird.

Im Falle eines Zahlungsverzugs von Seiten des Kunden hat Lafleur das Recht, jährliche Zinsen in Höhe von 5% des Rechnungsbetrags zu fordern. Außerdem ist der Kunde verpflichtet, die Vollzugskosten zu übernehmen oder zurückzuzahlen.

Die vom Kunden geleisteten Zahlungen werden zunächst dazu benutzt, die nicht beglichenen Vollzugskosten zurückzuzahlen, dann, um die Zinsen zu bezahlen und schließlich, um den überfälligen Kaufpreis zu entrichten. 

Im Falle eines Zahlungsverzugs von Seiten des Kunden und bis zur vollständigen Begleichung der geschuldeten Summen kann Lafleur alle Lieferungen an den Kunden unterbrechen und zurückhalten. Lafleur setzt eine angemessene Frist fest, innerhalb der der Kunde seinen Verpflichtungen nachzukommen hat. Der im Vertrag festgelegte Liefertermin wird dementsprechend verschoben.

Wenn der Kunde die Lieferung ungerechtfertigt verweigert, gelten die Artikel 2 bis 6.4 mutatis mutandis, und, nachdem dem Kunden eine Zusatzfrist von 10 Tagen eingeräumt wurde, kann Lafleur die Produkte außerdem an Dritte verkaufen. Die Forderung des gesamten Kaufpreises (vermindert um den durch den vorliegenden Artikel erzielten Verkaufspreis) sowie einer eventuellen Schadensersatzzahlung bleibt vorbehalten.

VIII- Mängel und Verzögerungen

Es obliegt dem Kunden, den Zustand der Produkte unmittelbar bei Empfang zu kontrollieren, im Einklang mit den strikten Geschäftspraktiken. Jeder vom Kunden festgestellte Mangel muss Lafleur sowie gegebenenfalls dem Lieferanten unmittelbar gemeldet werden.

Der Kunde erkennt an, dass der Wein ein natürliches und komplexes Sujet ist, das sensibel auf Veränderungen reagiert, dass das Risiko eines verkorkten Weines zum normalen Geschäftsablauf gehört und dass Lafleur dies betreffend keinerlei Reklamationen akzeptiert. Verkorkte Weine oder Weine mit abweichenden Aromen gelten nicht als Mangel.

Im Falle von nachgewiesenen Mängeln kann der Kunde ausschließlich die Lieferung von anderen, zulässigen Waren der gleichen Art fordern. Insbesondere die Wandlung, die Reklamation mit dem Ziel, einen Preisnachlass oder Schadensersatz zu erlangen, ist ausgeschlossen.  Die Vertragsauflösung kann nicht gefordert werden, selbst wenn die Ware auf Grund ihrer Mängel oder durch Zufall verdorben ist. Die Artikel 205 bis 209 OR sind folglich außer Kraft gesetzt. 

Falls eine Lieferung von Lafleur verspätet eintrifft, hat der Kunde keinerlei Recht auf Schadensersatz oder Ersatzleistungen. Auch wenn eine Lieferung durch höhere Gewalt verhindert wird, insbesondere durch Streiks, Regierungsentscheidungen oder zivile Konflikte, hat der Kunde keinerlei Recht auf Schadensersatz oder Entschädigungsleistungen. So weit wie es das Gesetz erlaubt, schließen die Parteien die Anwendung des Artikels 190 und folgende des OR aus.

XI - Allgemeine Bestimmungen

Im Falle eines Widerspruchs zwischen der französischen und einer anderssprachigen Version der AGB hat die französische Version Vorrang. 

Im Falle eines Widerspruchs zwischen den AGB und einem Premium-Kaufvertrag hat letzterer Vorrang.

Der Kunde hat nicht das Recht, seine eigenen Forderungen gegen den Kaufpreis aufzurechnen, außer Lafleur meldet Konkurs an.

X- Übertragbarkeit

Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Lafleur kann der Kunde seine im Vertrag vorgesehenen Rechte und Pflichten weder insgesamt noch teilweise abtreten oder übertragen.

Zum Zwecke eines Forderungseinzugs oder bei einem Verkauf seines Unternehmens berechtigt der Kunde Lafleur, ihre im Vertrag vorgesehenen Rechte und Pflichten insgesamt oder teilweise an Dritte abzutreten oder sie ihnen zu übertragen.

XI- Änderungen

Lafleur behält sich das Recht vor, die hier vorliegenden Bestimmungen sowie die Verkaufspreise seiner Produkte jederzeit zu ändern. Die aktualisierten Allgemeinen Bestimmungen und Verkaufspreise gelten unmittelbar für jede Bestellung oder jede vom Kunden abonnierte Kategorie, die nach dem Datum der Aktualisierung auf der Website lafleurwines.com oder, gegebenenfalls, nach einer von Lafleur per E-Mail an den Kunden gerichteten Aktualisierungsmeldung, unterschrieben wurde.

Darüber hinaus ist keine Änderung, Abwandlung oder Modifizierung des Kaufvertrags gültig, außer in den Fällen, in denen die Parteien anderweitig entschieden haben, in Form einer schriftlichen Vereinbarung. Die schriftliche Form ist auch nötig, wenn ein Verzicht auf die Forderung der schriftlichen Form beschlossen wird.

XII- Absicherung

Jede Klausel der hier vorliegenden Bestimmungen, die in ihrer Gesamtheit oder teilweise in irgendeiner Hinsicht der schweizerischen Gesetzgebung widerspricht, ist in ihrer Gesamtheit oder teilweise null und nichtig und getrennt zu betrachten, in der Weise, dass die Gültigkeit weder des Restes der betroffenen Klausel noch der anderen Klauseln in den hier vorliegenden Bestimmungen in Frage gestellt wird. 

Wenn eine Verfügung in den hier vorliegenden Bestimmungen für null und nichtig oder ungültig erklärt wird oder nicht durchführbar ist, einigen sich die Parteien auf eine rechtsgültige und durchführbare Verfügung, die die erstere ersetzt, auf eine Weise, die der Absicht und dem Zweck der ursprünglichen Verfügung so nahe wie möglich kommt.

XIII- Verjährung

Die legalen Fristen der Verjährung (Art. 210 OR) gelten für die Verkäufe, die von den hier vorliegenden Bestimmungen betroffen sind.

XIV- Jugendschutz

Das Gesetz verbietet ausdrücklich den Verkauf an Minderjährige. Um die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten, verpflichtet sich der Kunde, am Tag seiner Weinbestellung über 16 und am Tag seiner Spirituosenbestellung über 18 Jahre alt zu sein.

XV- Geltendes Recht

Die hier vorliegenden Bestimmungen unterliegen ausschließlich dem schweizerischen materiellen Recht, mit Ausnahme des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980.

Die ordentlichen Gerichte im Kanton Genf sind die einzigen Instanzen, die in einem Rechtsstreit zwischen Parteien in Zusammenhang mit den hier vorliegenden Bestimmungen zuständig sind.

preloader