Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.
Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.

Wir liefern dem Schweizer Markt eine erstklassige Auswahl an authentischen Weinen | Kostenlose Lieferung innerhalb von 1-3 Tagen ab CHF 100.-

Die Weine des Piemont - Unsere Auswahl

Das Piemont ist nicht nur eine der größten Weinregionen Italiens. Es gilt auch als die Wiege von Weinen mit exzellenter Qualität und einer ausgeprägten Typizität. Die Weinstöcke mit lokalen Rebsorten gedeihen auf armen, sandigen Böden, die einen Wein von großer Finesse hervorbringen. 

Die Weine des Piemont sind seit dem Mittelalter bekannt und werden in die ganze Welt exportiert. 

Der Weingarten des Piemont erstreckt sich auf mehr als 50.000 ha, deren Reben jedes Jahr 3 Millionen Liter produzieren, davon 85% Rotwein. Die Region liegt am Fuße der Alpen und der Apenninen, an der Grenze zu Frankreich und der Schweiz, und profitiert von einem Klima, das sich hervorragend für die Entwicklung der Reben eignet. Ihre Terroirs sind in Sonnenschein getaucht, dabei aber vor den Winden des Mittelmeers geschützt. 

Das italienische Piemont teilt sich in 3 wesentliche Weinregionen auf. 

Da sind zunächst die zahlreichen Hügel des nördlichen Vorgebirges, die einen Wein von hoher Qualität hervorbringen, wie die Weine von Val d’Aoste. Der größte Teil der Weinproduktion ist jedoch auf die Hügel von Langhe und Monferrato konzentriert. 

So ist der Montferrat im Osten von Turin für die Qualität seiner Piemont-Rotweine und seiner Schaumweine bekannt. 

Weiter im Süden treten die Reben, die in Langbe kultiviert werden, in die Herstellung der prestigeträchtigen Piemont-Weine ein: Barolo, Barbaresco, Barbera d’Alba, Dolcetto d’Alba, usw.

Die Herkunftsbezeichnungen der piemontesischen Weine

Das italienische Piemont zeichnet sich durch einen sehr hohen Anteil an klassifizierten Weinen aus. Die Anzahl der kontrollierten Herkunftsbezeichnungen ist beträchtlich. Die Region bietet nicht weniger als 6 territoriale Herkunftsbezeichnungen, 39 DOC (kontrollierte Ursprungsbezeichnungen) sowie 17 DOCG (Bezeichnungen von garantierter und kontrollierter Herkunft, was den französischen AOC entspricht). 

Die Herkunftsbezeichnung DOCG wird nur den prestigeträchtigsten Piemont-Weinen mit internationalem Ruf verliehen, die während mindestens 10 Jahren das Gütesiegel DOC tragen durften. Mehrere dieser Herkunftsbezeichnungen sind besonders bekannt und werden von Liebhabern guter Weine, oder, besser gesagt, sehr guter Weine, geschätzt. 

Die bekanntesten Herkunftsbezeichnungen, die in der ganzen Welt für die exzellente Qualität ihrer Piemont-Weine gefeiert werden, sind die ursprünglich an charakterlich ausgeprägte Weine mit intensiver Rotfärbung verliehenen DOCG Barolo und Barbaresco. 

Der Piemont-Wein Barolo wird übrigens „der Wein der Könige und der König der Weine“ genannt. Die DOCG Gattinara und Ghemme betören die kritischsten Gaumen mit einem trockenen Piemont-Rotwein, der eine intensive Vielfalt an Aromen bietet. 

Der Weißwein trägt ebenfalls zu dem ausgezeichneten Ruf des piemontesischen Weinbaus bei. 

Die DOCG Gavi wird für ihren trockenen Weißwein mit delikaten Geschmacksnoten geschätzt. Die DOCG Asti und Moscato d’Asti produziert schließlich weiße Schaumweine von lieblichem Geschmack und großer Finesse.

Die Rebsorten der Piemont-Weine

Die italienischen Weine des Piemont werden prinzipiell aus lokalen Rebsorten hergestellt. 

Dabei gilt eine traditionelle Rebsorte als bekannteste und am weitesten verbreitete von allen, die Nebbiolo. Sie wird für die Produktion von Piemont-Wein der Herkunftsbezeichnungen Barbaresco, Bariolo, Gattinara und Ghemme verwendet. Die Nebbiolo-Traube ermöglicht die Entwicklung von hervorragenden Rotweinen mit schöner, granatroter Farbe, die einen angenehmen Säuregehalt aufweisen und reich an Tanninen sind. 

Wie überall in Italien tragen zahlreiche Piemont-Weine den Namen der Rebsorte, die verwendet wird und mit der Anbauregion verbunden ist. Barbera, bekannt unter den Herkunftsbezeichnungen Barbera d’Alba DOC und Barbera d’Asti DOCG produziert Weine mit weniger kräftigen Tanninen als die Nebbiolo, aber ihr Säuregehalt ist ebenso hoch.

Andere rote Rebsorten gehen in die Zusammensetzung der Piemont-Weine ein. Dolcetto mit ihrer intensiven und purpurfarbenen Robe und Freisa, die sich durch ein Bukett von roten Früchten auszeichnet.

Die lokale Rebsorte Brachetto wird für die Herstellung eines köstlichen roten Schaumweins verwendet, der unter der Herkunftsbezeichnung DOCG Brachetto d’Acqui gehandelt wird. 

Die Vielfalt der Rebsorten, aus denen der Weißwein von Piemont gekeltert wird, ist gleichermaßen beachtlich. 

Arneis, eine traditionelle Rebsorte, die einst in den gleichen Parzellen wuchs wie die Nebbiolo, war fast ganz aus dem Piemont verschwunden, bis sie in den 80er Jahren wieder ihren Platz einnahm. Sie zeichnet sich durch ihre delikaten Fruchtaromen aus. 

Vermentino, eine andere weiße Rebsorte, die auch Favorita genannt wird und sehr verbreitet ist, liefert sehr aromatische Piemont-Weine mit starker Persönlichkeit. 

app
SCAN TO DOWNLOAD OUR APP
APP qr CODE
preloader