Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.
Warenkorb (0) Schließen
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.

Wir liefern dem Schweizer Markt eine erstklassige Auswahl an authentischen Weinen | Kostenlose Lieferung innerhalb von 1-3 Tagen ab CHF 100.-

Unsere Auswahl an Weinen aus der Toskana

Die Toskana ist die wichtigste Weinanbauregion mit Herkunftsbezeichnung in Italien. Die Landschaft mit den vielen Tälern steht für Dolce Vita und hat den Chianti hervorgebracht, einen weltbekannten Wein. 

Der Chianti ist der berühmteste toskanische Wein, wird nach wie vor im größten Teil der Weingebiete angebaut und macht einen Großteil der regionalen Produktion aus. Die Diversität der Chianti-Weine widerspiegelt wunderbar die Vielfalt der Weinkultur in der Toskana, einer Gegend mit unterschiedlichen Terroirs und einer althergebrachten Tradition des Weinbaus und der Weinherstellung, die bis in die Antike zurückreicht. 

Auch andere traditionelle Weine, zum Beispiel der Brunello die Montalcino, tragen zum hervorragenden Ruf des Weinbaus in der Toskana bei. 

Aber die Toskana als Weinregion hat zwei Gesichter. In den 70er-Jahren förderte eine Innovationswelle die Produktion der „Super Toscans“. Leidenschaftliche Winzer machten sich daran, Spitzenweine zu produzieren, die schon bald zu den besten Weinen der Welt zählten. 

Die „Super Toscans“ interpretierten neue Rebsorten in neuartigen Kombinationen und spielten so eine Vorreiterrolle in der qualitativen Verbesserung des toskanischen Rotweins. Diese Bewegung brachte eine rettende neue Dynamik in den italienischen Weinbau und zeigte, dass das Land hervorragende Weine produzieren kann.

Die Herkunftsbezeichnungen der toskanischen Weine

Mit 24 DOC (Denominazione die origine controllata) und 6 DOCG (entsprechend der AOC in Frankreich) widerspiegelt die Anzahl der Herkunftsbezeichnungen in der Toskana die Diversität und Dynamik in diesem Weinanbaugebiet. Die bekannteste Herkunftsbezeichnung ist die des Chianti. 

Der Chianti, zunächst als DOC, dann 1984 als DOCG klassifiziert, ist ein Wein, dessen Qualität sich bedeutend verbessert hat. Die besten Chiantis stammen aus einem geographischen Gebiet, das mit einer besonderen DOCG geschützt ist, der Herkunftsbezeichnung Chianti Classico. 

Die Weine mit Herkunftsbezeichnung Chianti Classico sind unterteilt in Chianti Classico DOCG und Chianti Classico Riserva DOCC. Letzterer muss 24 Monate gereift sein, davon mindestens 3 in der Flasche, bevor er verkauft wird.

Der Chianti Classico Riserva ist normalerweise in Bordeauxflaschen abgefüllt. Er ist gekennzeichnet mit dem schwarzen Hahn (gallo nero im Italienischen), dem Logo des Consorzio del Marchio Storico-Chianti Classico von 1924 oder einem kleinen Engel, einem „puccinello“ auf dem Flaschenhals.

Diese Unterteilung ist typisch für die Weine aus der Toskana, vor allem für die Chiantis. 

Im Süden der Region Chianti befinden sich die Terroirs, aus denen die prestigeträchtigste Herkunftsbezeichnung der Toskana hervorgegangen ist: Brunello di Montalcino. Der toskanische Rotwein Brunello di Montalcino gilt wegen seiner Kraft und seinen reichen Aromen als einer der besten Weine der Welt. 

Schließlich ist auch die DOCG Vino Nobile die Monpulciano berühmt für ihre leichten, aromatischen Weine. Die beiden übrigen DOCG der Toskana sind die Herkunftsbezeichnung Carmignano und Vernaccia die San Gimignano. Die Herkunftsbezeichnung der toskanischen Weine, welche die Verwendung traditioneller Rebsorten vorschreiben, schließen die „Super Toscans“ de facto aus. Diese Letzteren können jedoch das Label IGT (Indicazione Geografica Tipica) tragen. 

Auch gibt es Ausnahmen für toskanische Weine außerordentlicher Qualität. So wurde für den berühmten „Super Toscan“ die DOC Bolgheri Sassicaia geschaffen, deren Namen er trägt, um der Qualität der Verarbeitung Rechnung zu tragen.

Die Rebsorten der toskanischen Weine

Die Geschichte des toskanischen Weines ist untrennbar verbunden mit seiner Spitzen-Rebsorte Sangiovese. Diese traditionelle schwarze Rebsorte stammt aus der Region und eignet sich demnach besonders für das lokale Bodenklima. Sie ist in zwei Arten unterteilt: Die Sangiovese grosso und die Sangiovese piccolo, die qualitativ hochstehender ist. 

Diese Rebsorte gilt als schwierig im Anbau und liefert Rotweine mit ausgeprägtem Tannin und kräftigem Charakter oder Roséweine, die für ihren fruchtigen Geschmack geschätzt werden. Der Rebsorte Sangiovese verdankt die Toskana den Ruf ihrer Rotweine. Ihre beste Seite bringt sie in den toskanischen Weinen mit Herkunftsbezeichnung Brunello die Montalcino zum Ausdruck, die reinsortig ausgebaut wird. 

Sie ist außerdem die Haupt-Rebsorte des Chianti, der mindestens 80 % Sangiovese enthalten muss. Neben Sangiovese werden weitere traditionelle Rebsorten verwendet: Canaialo, Trebbiano oder auch Malvasia.

Sangiovese wird auch zur Herstellung der „Super Toscans“ eingesetzt. Die Winzer, die diese innovativen Weine auf den Markt gebracht haben, kombinierten dabei die traditionelle Rebsorte mit Merlot oder Cabernet Sauvignon, mit internationalen Rebsorten also, die sich unter den idealen Bedingungen in der Toskana optimal entfalten konnten. 

Entdecken Sie jetzt unsere Auswahl an charaktervollen Weinen aus der Toskana.

Lafleur Wines, c’est bien plus que le vin !

C’est tout un monde de voyages, de rencontres, de passions à partager

Inscrivez-vous à notre newsletter…

…un bon cadeau de CHF 30.- vous attend

Et ce n’est que le début !

preloader